Wallaustraße inkl. Emausweg

Die Wallaustraße ist heute eine Straße, die vorwiegend durch Anlieger genutzt wird. Auch zukünftig soll sie als Andienungsstraße für die angrenzenden Wohnbebauungen dienen. Das Gebiet um die Wallaustraße wird sich erheblich – auch bedingt durch die Aufstellung des Bebauungsplanes verändern. Neben einem neuen Quartiersplatz entstehen neue Wohngebäude mit mittelfristig bis zu 500 Wohneinheiten und Geschäften rund um den zukünftigen Platz.

Heute zeigt die Wallaustraße eine mangelhafte Querschnittsgestaltung. Es besteht wenig bis gar kein gesicherter Raum für Fußgänger, die Fahrbahnoberfläche ist beschädigt und die Aufenthaltsqualität ist mangelhaft. Verbindungen zum zukünftigen Neubaugebiet „Zoll- und Binnenhafen“ und zum Rhein, einem Naherholungsraum, bestehen nicht.

Die Umgestaltung der Wallaustraße ist, zusammen mit dem Emausweg, ein priorisiertes Projekt des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt, im Zuge des fortgeschriebenen Integrierten Entwicklungs-konzeptes Neustadt vom Juli 2015. Zu den aktuellen Maßnahmen des Bund-Länder-Programms im Regionalfenster Mainz-Neustadt zählen neben der Wallaustraße die Bauprojekte Boppstraße, Bonifaziusstraße und -platz sowie der Quartiersplatz und der Bereich um die Caponniere.

_______________________________________________________________________________

Bauabschnitte

(klicken Sie die Überschrift an, dann wird der Plan größer)

Die Vorbereitungen für die Aufwertung des Straßenraums Wallaustraße zwischen Goethestraße und Kaiser-Karl-Ring sowie eines Teilstücks des Emausweges läuft.

Die Wallaustraße durchquert die Mainzer Neustadt in ihrer gesamten Länge vom Kaiser-Karl-Ring im Norden bis zum 117er Ehrenhof im Süden und wird vorwiegend durch Anlieger genutzt. Auch zukünftig soll sie als Anliegerstraße für die angrenzende Wohnbebauungen dienen. Die heutige Wallaustraße zeigt eine mangelhafte Querschnittsgestaltung: Historisch bedingt verändert sich das Straßenbild im Laufe seiner Süd-Nord-Ausdehnung und zeigt, gerade im nördlichen Abschnitt, gravierende Defizite auf. Es besteht wenig bis gar kein gesicherter Raum für Fußgänger, die Fahrbahnoberfläche ist beschädigt und die Aufenthaltsqualität schlecht.

Das Gebiet um die Wallaustraße befindet sich – auch durch die Umsetzung des Bebauungsplanes „Neuer Quartiersplatz“- in einem Veränderungsprozess. Neben einem neuen Quartiersplatz entstehen Wohngebäude mit mittelfristig bis zu 500 Wohneinheiten und Geschäfte rund um den zukünftigen Platz. Im Zuge der geplanten Neugestaltung des Quartiersplatzes und damit einhergehender Hochbaumaßnahmen ist eine Anpassung des Verkehrsraumes sowohl im Bereich der Leitungstrassen für Fernwärme, Gas, Wasser und Strom als auch in der Oberflächengestaltung unausweichlich. Ziel ist eine Umgestaltung und Aufwertung des Straßenraums, um die Aufenthaltsqualität zu verbessern.

Es soll ein harmonischer und fließender Übergang zwischen dem zukünftigen Quartiersplatz, den Ge-bäudeneubauten und dem Straßenraum entstehen. Der Straßenquerschnitt soll dem zukünftigen Bedarf und Verkehrsaufkommen angepasst werden und sich an dem stadtteiltypischen Straßenquerschnitt orientieren. Angesichts der hinzukommenden Wohneinheiten sollen so die Leistungsfähigkeit der Wallaustraße angepasst und vorhandene Engpässe beseitigt werden.

Im Zuge der Planungen zeigte sich die Notwendigkeit zur Einbeziehung des Emausweges in die Umgestaltung der Wallaustraße. Die Erweiterung um den Emausweg wurde aufgrund der städtebaulichen Entwicklung vor Ort, der notwendigen Verkehrssicherung zur Kindertagesstätte Emausweg und zur allgemeinen Aufwertung in das neu entstehende Quartier hinzugenommen. Die Umgestaltung umfasst somit neben der Wallaustraße zwischen Goethestraße und Kaiser-Karl-Ring auch ein Teilstück des Emauswegs zwischen Wallaustraße und Kita Emausweg. Die Erweiterung des Emauswegs um das Teilstück zwischen Kita Emausweg und Sömmerringstraße befindet sich zurzeit in Planung.
_________________________________________________________________________________

Baubeginn

Es ist beabsichtigt, mit der Baumaßnahme im August 2020 zu beginnen, auch wenn es aufgrund der derzeit unsicheren Lage zu Änderungen kommen kann.

Weitere Informationen bietet die Webseite: www.mainz.de/wallaustrasse