Der NeustadtRat als Bürgergremium

Bereits im Jahr 2001 wurde der NeustadtRat aus einer Stadtteilkonferenz heraus gebildet. Er berät über vorgeschlagene Maßnahmen und gibt unabhängig von parteipolitischen Interessen Empfehlungen für Verwaltung und Politik. Im Rahmen eines eingerichteten Verfügungsfonds entscheidet der Rat unabhängig und schnell auch über die Umsetzung kleinteiliger Projekte, Maßnahmen und Anschaffungen. Dieser Verfügungsfonds ist mit 10.000 Euro pro Jahr dotiert.

Der NeustadtRat ist in seiner Doppelfunktion, Programm begleitende Empfehlungen auszusprechen und der Möglichkeit, eigene Projekte umzusetzen, ein weitreichendes Partizipationsinstrument. Fünf bis sechsmal im Jahr versammelt sich der NeustadtRat.

Wesentliche Themen in den letzten Jahren waren u.a. die Beratung über Projekte des Verfügungsfonds und die Empfehlung von Baumaßnahmen. Intensiv begleitet wurden die Planungswerkstatt zur Entwicklung der nördlichen Neustadt sowie der Bismarckplatz und die Planung der Boppstraße. Der NeustadtRat hält seine Sitzungen primär im Stadtteilbüro der Sozialen Stadt, Sömmerringstraße 35, 55118 Mainz ab.

Die Sitzungen des NeustadtRates kann jeder Interessierte besuchen. Da die erhöhte Öffentlichkeit bei den Mitgliedern des NeustadtRates allerdings auch umstritten ist, wird zur Zeit nicht auf breiter Basis öffentlich eingeladen.

Im NeustadtRat aktiv sind ca. 40 Mitglieder. Diese belegen folgende Gruppen: Jugendliche, Migrantinnen und Migranten, Seniorinnen und Senioren, Mieter und Mieterbeirat, Frauen, Menschen mit Behinderung, Natur und Ökologie, Eltern und Elterbeiräte, Kultur, Religiöse Gruppen, Ortsbeirat, Soziale Einrichtungen, Wohnungswirtschaft, Gewerbeverein, Vereine, Schule und Kitas.